Newsletter 04: Was du vom Kellner für dein Ehrenamt lernen kannst

Newsletter 04: Was du vom Kellner für dein Ehrenamt lernen kannst

Die Theorie der Gegenseitigkeit ist mächtig. Ein idealer Platz um diese Theorie live zu erleben ist ein Restaurant.

Deinem Kellner liegt sehr viel daran dich zu inspirieren ihm nach dem Essen ein Trinkgeld zu geben. Es erlaubt ihm sein Gehalt aufzubessern. Wenn er dich bedient so, wie du es willst, erhält er von dir ein Trinkgeld (eine Spende).

Und stell dir vor, es kommt nicht von ungefähr, dass der Kellner dir Glückskekse, Schokolade oder Bonbons mit der Rechnung an den Tisch bringt. In der Tat haben Studien über Restaurants ergeben, dass Kellner die Höhe des Trinkgeldes folgendermaßen steigern können:

  • Legt er ein Bonbon zu der Rechnung hinzu, vergrößert sich das Trinkgeld um 3%.
  • Legt er zwei Bonbons zu der Rechnung hinzu, vergrößert sich das Trinkgeld um 14%. In anderen Worten: eine Verdoppelung der Bonbons ergibt eine Steigerung von mehr als 400% des Trinkgeldes.
  • Legt er ein Bonbon zu der Rechnung hinzu, geht weg…bleibt stehen, dreht sich um, kommt zurück, lächelt und sagt: “Weil ihr so nette Kunden seid, hier noch ein paar Bonbons”. Das Trinkgeld steigert sich um 23%. Das ist eine Zunahme von fast 800%.

 

Ich hoffe, du erkennst an diesem Beispiel, dass es nicht entscheidend ist, was du gibst, sondern die Art und Weise, wie du es gibst.

Stell dir daher folgende Fragen:

  • Was geben wir unseren Spendern?
  • Wie tun wir das?

Bedanke dich bei deinem Lieblingskellner für diese Lektion.

 

“Ein ehrliches Lob wärmt den Spender genauso wie den Empfänger”

 

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

 

 

Falls Du keine E-Mail mehr von mir erhalten möchtest, gib mir Bescheid: info@charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner