Browsed by
Monat: Juli 2019

Beschreiben diese 10 Eigenschaften deinen ehrenamtlichen Verein?

Beschreiben diese 10 Eigenschaften deinen ehrenamtlichen Verein?

Was sind Eigenschaften eines erfolgreichen, ehrenamtlichen Vereins? Dieser Frage gehe ich in diesem Artikel nach und versuche sie zu beantworten. Für einige von uns sind die Sommerferien bereits vorbei. Mit Freunden und Kollegen wird sich ausgetauscht über die „schönsten Wochen des Jahres“. Mir fällt dabei immer wieder auf, dass – wenn ich klar beschriebene Erklärungen höre – diese in meinem Kopf in mentale Bilder übersetze. Wenn das bei Ferienerlebnissen funktioniert, warum dann nicht auch für Aktivitäten im Ehrenamt? Wir sollten…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Kokon ist die Komfortzone der Raupe

Der Kokon ist die Komfortzone der Raupe

In meinem gestrigen Newsletter habe ich den natürlichen Übergang von einer Raupe zum Schmetterling, aus seinem Kokon heraus beschrieben. Es ging um Aufwand, Bemühen, Anstrengung, um am Ende das Ziel zu erreichen. Ich stellte den Vergleich mit dem Ehrenamt an, wo es zeitweise auch um Aufwand, Bemühen, Anstrengung und Fehlerbehebung geht, um das Ziel zu erreichen. Jede Unannehmlichkeit treibt uns auf die nächste Ebene. Genauso wie die Larve sich müht, um als Schmetterling aus dem Kokon zu steigen, mühen wir…

Weiterlesen Weiterlesen

Was hat ein Schmetterling mit dem Ehrenamt gemeinsam?

Was hat ein Schmetterling mit dem Ehrenamt gemeinsam?

Ein Mann entdeckte draußen in seinem Garten ein Kokon, darin beobachtete er einen Schmetterling, der sich sehr abmühte, um durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Der Schmetterling kämpfte stundenlang, um sich daraus zu befreien. Er legte immer wieder Pausen ein, um erneut zu Kräften zu kommen und weiter zu kämpfen. Es gab einen Moment, da schien es, als stecke der Schmetterling fest. Da bekam der Mann Mitleid mit dem Schmetterling, ging in die Küche, holte ein kleines…

Weiterlesen Weiterlesen

Wer bist du im Ehrenamt, wenn niemand dir zusieht?

Wer bist du im Ehrenamt, wenn niemand dir zusieht?

Die Momente, die festlegen, wer du wirklich bist, sind die, wenn niemand dir zusieht. Wenn dein Herz dich antreibt etwas zu erledigen, einfach, weil es getan werden muss. Das entspricht jemandem der führt, wenn niemand ihm zusieht. Wenn du von dir aus, die ehrenamtliche Arbeit erkennst und sie unaufgefordert ausführst – obwohl niemand dir zusieht – dann bist du jemand der leidenschaftlich ist. In dem Fall, wo du nach Spitzenleistungen strebst, die dein Herz zum Lächeln bringen – obwohl niemand…

Weiterlesen Weiterlesen

Führen mit Persönlichkeit im Ehrenamt

Führen mit Persönlichkeit im Ehrenamt

Um mit Persönlichkeit zu führen, müssen die eigenen Werte und Ziele mit den Handlungen im ehrenamtlichen Alltag übereinstimmen. An wen wendest du dich als ehrenamtlicher Mitarbeiter, wenn Sachen schief laufen? Wen rufst du an, wenn es unmöglich ist, Dinge zu erledigen, die man dir anvertraut hat? Wen kontaktierst du, wenn das Puzzle vor dir zu groß erscheint, um es zu lösen? Als Ehrenamtlicher war es mir immer sehr wichtig zu wissen, an wen ich mich wenden konnte, wenn größere Schwierigkeiten…

Weiterlesen Weiterlesen

7 Gemeinsamkeiten, über die ehrenamtliche Teams verfügen sollen

7 Gemeinsamkeiten, über die ehrenamtliche Teams verfügen sollen

Es gibt gute Gründe, wieso wir im Ehrenamt so viel Zeit damit verbringen über Teams zu denken und zu reden. Jeder Verein, jede Organisation strebt ehrgeizige Projekte an. Die ehrenamtlichen Mitglieder arbeiten hart, um die Ziele zu erreichen, nehmen ständig neue Projekte, Ideen und Innovationen in Angriff. Trotz all dieser Teamarbeit gibt es keine schnelle Antwort darauf, wie man ein gutes Team aufbaut. Nach Jahren des Beobachtens von dynamischen ehrenamtlichen Teams in allen erdenklichen Sparten des Ehrenamtes habe ich einige…

Weiterlesen Weiterlesen

Deine Motivation zum Leader beginnt in deinem Inneren

Deine Motivation zum Leader beginnt in deinem Inneren

Aus deinem Inneren heraus kommt die nötige Motivation, um ein ehrenamtliches Team so zu führen, dass die Ziele, die Mission, die Visionen deines Vereins, deiner Organisation erfüllt werden. Motivation ist die individuelle Antwort einer Entfaltung von Denkmustern, die auf Bedürfnissen basiert, die aus dem Inneren kommen. Sie reicht von Respekt über Anerkennung bis zu Bedeutsamkeit. Motivation antwortet auf die Grundfrage warum Leute das tun, was sie tun und warum sie sich in gewisser Weise benehmen. Also, wenn du dich aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Sie wussten nicht, dass es unmöglich war, und deshalb …

Sie wussten nicht, dass es unmöglich war, und deshalb …

Das Zitat von Mark Twain: „Sie wussten nicht, dass es unmöglich war, und deshalb haben sie es getan“ gefällt mir sehr gut. Es erinnert mich an das Hummel-Paradoxon. Es beschreibt, dass die Hummel eine Flügelfläche von 0,7 cm² hat und 1,2 Gramm wiegt. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. Die Hummel kümmert die aerodynamischen Gesetze nicht und sie fliegt trotzdem. Ich mag dieses Zitat, denn es kann auf sehr viele Bereiche angewendet werden….

Weiterlesen Weiterlesen

Auf so eine verrückte Idee musst du erst einmal kommen

Auf so eine verrückte Idee musst du erst einmal kommen

Belle Delphine hat eine komplett durchgeknallte Idee. Die 19-Jährige verkauft ihr Badewasser für 30 Dollar die Dose, die sie sitzend in der Badewanne einfüllt. Das Geschäft scheint zu funktionieren, die Dosen waren sofort ausverkauft. Immerhin hat die junge Dame vier Millionen Follower auf Instagram. Wenn dich diese Idee interessiert, kannst du im Internet bei Google „Belle Delphine Store“ eingeben. Dort erfährst du ein wenig über ihre Persönlichkeit. Da kann man natürlich geteilter Meinung sein. Mich fasziniert dabei, dass man: auf…

Weiterlesen Weiterlesen

Wir erledigen sehr oft das „Unnötige“ im Ehrenamt

Wir erledigen sehr oft das „Unnötige“ im Ehrenamt

Während meinen 25 aktiven Jahren im ehrenamtlichen Rettungsdienst habe ich sehr oft erlebt, dass wir als Freiwillige das Unnötige übernommen haben. Mit „das Unnötige“ meine ich das, was andere als unwichtig erachten. Ich stellte das regelmäßig fest, wenn wir mit Patienten im Krankenhaus ankamen und sie in die Obhut des Arztes übergaben. Später, ab 1989, als das Notarztsystem eingeführt wurde – übrigens, für mich die wichtigste Qualitätsverbesserung, die der Rettungsdienst in all den Jahrzehnten erfuhr – erlebte ich das gleiche…

Weiterlesen Weiterlesen