Browsed by
Kategorie: Newsletter

Wende den Selbstschutz an, den du im Erste-Hilfe-Kurs lernst

Wende den Selbstschutz an, den du im Erste-Hilfe-Kurs lernst

In jedem Erste-Hilfe-Kurs lernst du, dass Selbstschutz der Erste-Hilfe-Leistenden Priorität hat. Wenn du als erster an einen Unfall kommst, sollst du die Unfallstelle absichern, bevor du Erste-Hilfe leistest. Wenn du nicht zuerst auf dich selbst aufpasst, wirst du ein Teil des Problems und nicht der Lösung. Im Ehrenamt findet man manchmal Leute, die nicht auf sich aufpassen. Die werden rot im Gesicht, schnauben nach Luft, ackern sich ab, beim Versuch alles und allen gerecht zu machen. Unbewusst würgen sie sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Fühl dich angenehm, indem du unangenehm handelst

Fühl dich angenehm, indem du unangenehm handelst

Wenn du Sport treibst, kennst du den Zustand „unangenehm“. Als ich mich im Fitnessstudio eingeschrieben hatte, war mir das bewusst. Ich trainiere dort meine Ausdauer, meine Flexibilität und meine Muskeln. Nehmen wir die Muskeln. Wenn ich sie aufbauen will, muss ich meine Muskelfasern herausfordern. Wenn ich mehr Muskelmasse aufbauen will, muss ich die Schmerzgrenze erhöhen. Das bedeutet, ich muss mehr Gewicht bewegen als beim letzten Training oder ich muss mindestens eine Wiederholung mehr als beim letzten Mal ausführen. Ich zerreiße…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Geschichte, in der eine Landkarte eine wichtige Rolle spielte.

Eine Geschichte, in der eine Landkarte eine wichtige Rolle spielte.

Diese Geschichte über eine besondere Landkarte habe ich in der Schweiz gehört. Ich bin im Moment im schönen Tessin und genieße herrliches Herbstwetter. Die Lektion aus der Geschichte ist interessant, auch für das Ehrenamt. So, ich will dich nicht weiter auf die Folter spannen. Es war Ende der 30er Jahre im vorigen Jahrhundert, als eine Militärpatrouille der Schweizer Armee, während der Überwachung eines Abschnitts der Schweizer Alpen von einem Schneesturm überrascht wurde. Nach vielen Stunden fühlte sich die Patrouille verängstigt,…

Weiterlesen Weiterlesen

Mehr umsetzen im Ehrenamt mit der 1-3-5-Methode

Mehr umsetzen im Ehrenamt mit der 1-3-5-Methode

Diese Methode hilft dir, wenn deine To-do-Liste sich über mehrere Seiten ausbreitet und du nicht weißt, wie du das heute alles schaffen sollst. Der Zweck der 1-3-5-Methode besteht darin, deine Aufgaben zu priorisieren. An einem Tag kann man nicht nur eine sehr wichtige Aufgabe erledigen. Nein es bleibt auch Zeit für 3 wichtige sowie für 5 weniger wichtige Aufgaben. In deinem Tagesplaner befinden sich mit dieser Methode maximal 9 Aufgaben, die du auszuführen hast. Auf den ersten Blick könnte man…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie kannst du deine eigene Zukunft voraussagen?

Wie kannst du deine eigene Zukunft voraussagen?

Die Zukunft voraussagen ist etwas für Hellseher, für Wahrsager, für Erleuchtete. Keine Angst, ich bin nicht unter die Propheten gegangen. Aber es gibt eine einfache Methode, deine Zukunft vorauszusagen. Es gibt einen Unterschied, zwischen dem, was du sagst und dem was du tust. Das ist das, was wir Realität nennen. Jeden Tag sagen wir diese oder ähnliche Sätze: „Ich will nicht derjenige sein, auf den man sich nicht verlassen kann.“ „Anderen zu helfen und sie zu inspirieren, ist mir sehr…

Weiterlesen Weiterlesen

Einige Ratschläge, um dein Charisma auszubauen

Einige Ratschläge, um dein Charisma auszubauen

Charisma ist ein Charakterzug, den jeder von uns weiterentwickeln will. Charismatisch sein kann deine Beziehungen, dein Ansehen und dein soziales Leben fördern. Was ist Charisma denn eigentlich? Es fällt mir schwer eine exakte Definition zu geben. Das kommt möglicherweise daher, dass es zahlreiche Menschen mit verschiedenen Persönlichkeiten gibt, die als charismatisch etikettiert sind. Was haben Gandhi, Marilyn Monroe oder Steve Jobs gemeinsam? Nicht sehr viel. Sie werden aber alle drei als charismatisch angesehen. In der Tat ist das Charisma nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein regelmäßig auftretendes Problem: Da ist etwas, was dich stört!

Ein regelmäßig auftretendes Problem: Da ist etwas, was dich stört!

Das ist dir sicherlich auch schon mal passiert. Da ist etwas, was dich stört. Du stellst das zu Hause, auf der Arbeit, während deinem ehrenamtlichen Engagement, unterwegs, auf einer Feier, bei Freunden oder sonst wo fest. Meine Frage an dich in diesem Zusammenhang lautet: „Was unternimmst du dann?“ Sehr oft denkt oder sagt man, „ich will, dass das ändert.“ Das klingt einleuchtend, oder? Leider aber erreichen die meisten Leute die nächste Stufe nicht, die da lautet: „Was kann ich tun,…

Weiterlesen Weiterlesen

Es ist so ähnlich, wie wenn du Fahrrad fährst

Es ist so ähnlich, wie wenn du Fahrrad fährst

Fährst du auch Fahrrad? Am schwierigsten ist immer der Anfang. Wenn du bis im Rollen bist, gibt es nichts mehr, was dich aufhält. Denn sobald du fährst, in das Pedal trittst, geht die Radtour los. Du genießt die Fahrt. Es fällt dir sogar schwer, aufzuhören. Dabei warst du vor dem Losfahren nicht unbedingt motiviert dich umzuziehen und das Fahrrad zu holen. Es gab mehrere Argumente dagegen: die Wolken am Himmel, die Autoabgase, der Verkehr, die Gefahren abseits der Fahrrad-Pisten, usw….

Weiterlesen Weiterlesen

Wie du andere Ehrenamtliche wirklich mitreißen kannst

Wie du andere Ehrenamtliche wirklich mitreißen kannst

Das Merkmal guter Teamleiter ist die Fähigkeit, andere mitreißen zu können. Das ist eine Eigenschaft, die du früh lernen kannst, auch wenn du noch kein Teamleiter bist. Sei dir aber bewusst, dass es eine Fertigkeit ist, die auf langjährige praktische Erfahrung aufbaut. Zu wissen wie man andere inspirieren kann, ihnen zu helfen, sich energetisiert und motiviert zu fühlen, hebt dich hervor. Die Freiwilligen, um dich herum mitreißen zu können, dass sie das Beste werden, was sie sein können, wird dir…

Weiterlesen Weiterlesen

Kannst du dir den Umgang mit Kunden im Ehrenamt so vorstellen?

Kannst du dir den Umgang mit Kunden im Ehrenamt so vorstellen?

Diese Geschichte erzählt von zwei Männern, die in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, ein Bekleidungsgeschäft für Männeranzüge führten. Die beiden hatten eine Strategie entwickelt, die es ihnen erlaubte, 9 von 10 Kunden an der Nase herumzuführen. Der Gewitztheit sind keine Grenzen gesetzt. Das Ganze lief folgendermaßen ab: Einer der beiden war im Laden und beriet den Kunden bei der Auswahl, beim Anprobieren und beim Preis. Der zweite befand sich im hinteren Teil des Ladens und war mit nähen beschäftigt….

Weiterlesen Weiterlesen