Nimmst du das Wunderbare um dich herum wahr?

Nimmst du das Wunderbare um dich herum wahr?

Du bist unterwegs zu deinem nächsten Meeting. Du registrierst überhaupt nichts auf deinem externen Radar. Höchstwahrscheinlich bist du in deine Gedanken versunken. Du bereitest dich bereits mental auf dieses wichtige Treffen mit hochrangigen Leuten vor. Dir fällt das wunderbare Gemälde mit dem idyllischen Haus am Meer im Treppenhaus nicht auf. Du beachtest die Menschen nicht, die an dir vorbeigehen, weil du so sehr darauf fokussiert bist alles in deinem Kopf in Ordnung zu bringen.

Wenn du zu sehr deine Argumente, Aussagen, Überlegungen, Zielsetzungen in deinem Kopf umher drehst, wirst du dort nicht entspannt ankommen. Die Konsequenz davon ist, dass du nicht mit klarem Verstand kommunizieren wirst.

Mit diesem Verhalten wirst du einen großen Teil all der wunderbaren Dinge in deinem Leben verpassen. Du bist so sehr damit beschäftigt Dinge unter Kontrolle zu halten, dass du vergisst das Wunderbare um dich herum als Teil deines Lebens anzuerkennen.

Es ist klar, wir alle gewöhnen uns an die gleichen Abläufe in unserem Leben. Wenn du aber beschließt, das Wunderbare zu ignorieren, anstatt dir ein wenig Zeit zu nehmen, um es zu genießen, verlierst du das wertvollste Werkzeug, um Spaß an deinem Leben zu haben – die Würdigung der alltäglichen kleinen Details.

Du entscheidest, ob du das Wunderbare sehen willst

Du kennst vielleicht das Zitat von Konfuzius: „Der Weg ist das Ziel“. Dabei sieht er aber davon ab, uns zu sagen, dass wir regelmäßig anhalten und die Reise genießen sollen. Wenn du immer nur zur nächsten Sache eilst, wirst du niemals das Wunderbare erkennen.

Die meisten Menschen in unserer heutigen Gesellschaft finden nicht mehr die Zeit sich umzuschauen und das Wunderbare zu schätzen. Du bist einer der wenigen glücklichen Menschen, die sich noch entspannen können und einen Artikel wie diesen lesen und genießen (?) können. 

Du entscheidest, ob du dir die Zeit nimmst, um all das Wunderbare um dich herum zu sehen und zu würdigen. Das können sehr einfache Dinge sein:

–              Deine Mutter, die dich anruft, um zu fragen, wie es dir geht.

–              Ein Witz, den dein Kind dir beim Abendessen erzählt und der dich zum Lachen bringt.

–              Der zwitschernde Vogel draußen an deinem Fenster.  

–              Eine E-Mail mit der Bestätigung, dass dein Verein eine Spende von 5000 € erhält.

Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.

Pearl S. Buck

Es gibt Momente, die so gefüllt sind mit Abgabeterminen, Meetings, Kinder abholen und vielem anderen. Versuche trotzdem dir die Zeit zu nehmen, um das regelmäßige “Wunderbare” mitzubekommen. Es verbessert deine  Fähigkeit, dich zu entspannen vor einem stressigen Ereignis – wie einem wichtigen Meeting.

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.