Was vereint Freddie Mercury, Auguste Renoir und Phil Collins?

Was vereint Freddie Mercury, Auguste Renoir und Phil Collins?

Der Maler Auguste Renoir litt die letzten 20 Jahre seines Lebens an sehr schmerzhafter Arthritis. Und trotzdem malte er täglich, obwohl er den Pinsel nicht mehr halten konnte. Man musste ihm den Pinsel an die Hand binden.

Sein Berufskollege, Henri Matisse, besuchte ihn zum Schluss jeden Tag. Matisse sah beim Malen zu und jedes Mal, wenn der Pinsel die Leinwand berührte, ließ Renoir den Schmerz durchscheinen.

„Meister, sie haben bereits eine sehr große und wichtige Sammlung erstellt. Wieso wollen sie sich weiterhin so quälen?“

Eine Aussage von Renoir mit ganz vielen Ausrufezeichen

Schönheit bleibt, der Schmerz geht vorüber.

Auguste Renoir

Menschen, wie Renoir, die großes vollbringen, verstehen, dass der Schmerz nicht vermieden werden kann. Schmerz gehört für sie zum Prozess dazu.

Nicht so weit zurück in der Zeit, kannte Phil Collins ähnliches, als er zum Ende seiner Drummerkarriere bei Genesis die Trommelstöcke an seine Hände gebunden bekam, um zu spielen. Im Anschluss an eine Operation verlor er die Empfindlichkeit seiner Finger.

Wieso ließ er das zu? Wegen des Geldes? Das bezweifle ich. Er tat es, weil er ein leidenschaftlicher Musiker ist. Phil Collins nahm diese Schmerzen hin, um weiterhin das auszuüben, was er liebte. Die Musik.

Ein weiteres Beispiel. Als Freddie Mercury – charismatischer Leader der Gruppe Queen – sein nahes Ende erkannte, nahm er weiterhin neue Songs auf, ganz nach seiner Philosophie „The show must go on“. Dabei hielt er sich fast nicht mehr auf den Beinen. Mit einer Würde und einem unbändigen Mut schenkte er Queen einige sehr bewegende Lieder, wenn nicht sogar die beachtenswertesten.

Das letzte aufgenommene Lied von Queen heißt „Mother Love“ und blieb unvollendet. Der Leadgitarrist Bryan May musste die letzte Passage singen.

Und du? Meidest du den Schmerz oder hast du deine Grenzen immer überschritten? Verpasst du manchmal deine Ziele, weil du die „einfache“ Lösung gewählt hast?  

Gibt es Dinge, die du erledigen musst, die dir für kurze Zeit Unannehmlichkeiten bringen werden, die aber das Potenzial haben etwas Großes zu werden, wenn sie einmal erledigt sind?

Denke dann an Auguste Renoir, Phil Collins oder Freddie Mercury!

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.