Was dieses niedliche, putzige Tier besser macht, als der schlaue Fuchs

Was dieses niedliche, putzige Tier besser macht, als der schlaue Fuchs

Kennst du die Besonderheit vom Fuchs? Seine Schläue.

Er kann seine Jagdstrategie an seine Beute anpassen. Er ist so listig, dass er abhängig von seiner Beute von hinten, von der Seite oder durch Überraschung angreift.

Ein wahrer Spezialist.

Diese Strategie erfordert aber viel Energie. Denn um zum Spezialisten zu werden, benötigt man Engagement, Versuche, Fehlschläge, Wiederholungen, Ausdauer, …

Ich wollte heute aber nicht über den Fuchs schreiben.

Du willst wissen, um welchen Knilch es sich dann handelt?

Es ist ein Tier, das du manchmal in unserer Gegend antriffst. Eher in der Nacht. Es ist eigentlich langsam. Und klein. Ideale Voraussetzungen, um auf den ersten Blick, von einer leichten Beute für den Fuchs ausgehen zu können.

Aber nur, wenn du sein Geheimnis nicht kennst. Das Geheimnis?

Es hat eine einmalige Abwehrtechnik. Es hat auch nur eine. Wenn es sie anwendet, ist sie äußerst wirkungsvoll. Sie sorgt dafür, dass es so gut wie alle Raubtiere zurückweist.

Die einzigartige Abwehrtechnik, die es anwendet, wenn es sich bedroht fühlt: zusammenrollen.

Da haben Raubtiere besser sich zu entfernen oder mit extremer Vorsicht heranzugehen. Denn wer sich an ihm reibt, wird sich stechen.

Für den Fuchs gehören Niederlagen dazu

Hast du ihn erkannt? Den Igel.

In gewisser Hinsicht ist es das Gegenteil zum Fuchs. Letzterer wendet alle möglichen und unmöglichen Techniken an, um seine Beute zu jagen und zu schlagen.

Daher erlebt der Fuchs regelmäßig Niederlagen. Man kann nicht alles beherrschen.

Der Igel dagegen kennt nur eine Technik. Die beherrscht er aber meisterhaft. Bei Gefahr, sich zusammenrollen, um sich zu schützen. Das funktioniert jedes Mal.

Manche Menschen gleichen einem eingerollten Igel, der sich mit den eigenen Stacheln peinigt

Albert Schweitzer

Worauf ich hinauswill: Eigene dir das Igel-Konzept an!

Nein, du sollst dich nicht bei Gefahr zusammenrollen.

Finde den Schnittpunkt zwischen folgenden 3 Dimensionen:

  • Was du besser als andere in Bezug auf Fähigkeiten kannst.
  • Das, was dir gefällt, woran du Freude hast, wenn du es ausführst.
  • Was für dich lohnend ist, ökonomisch und energetisch (20 % Aufwand bei 80 % Ergebnis).

Das ist dein Igel-Konzept! Damit begibst du dich in den Bereich der Exzellenz. Alles wird dir einfach erscheinen und gleichzeitig unglaubliche Ergebnisse liefern.

Genauso wie bei unserem niedlichen Stacheltier.

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.