7 Wege, wie du Führungsqualitäten im Ehrenamt entwickelst

7 Wege, wie du Führungsqualitäten im Ehrenamt entwickelst

Führungsqualitäten werden überall geschätzt. Bereits in der Schule, später während den Studien, in Unternehmen und in Betrieben. Natürlich ebenfalls im Ehrenamt.

Es ist nicht schwer, zu verstehen warum. Gute Führungskräfte sind sehr selten. Jemand, der sowohl in der Lage ist, seine Führungsaufgabe gut zu erledigen als auch andere in seiner Umgebung zu ermutigen und zu inspirieren, ist ein Juwel, den man schätzt.

Vorweg eine Information, da sich viele Ehrenamtliche Folgendem nicht bewusst sind: Nicht jeder wird als Führungskraft geboren, aber jeder kann eine werden! Du erfährst hier 7 Wege, wie auch du das erreichen kannst.

Leider sind viele Menschen einfach nicht daran interessiert, Führungsrollen zu übernehmen. Sie ziehen es vor, anderen zu folgen. Dann gibt es die, welche den Wunsch nach Führung haben, die aber nicht bereit sind, harte Arbeit in die Praxis und die Selbstreflexion zu investieren, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

Führung kann viele verschiedene Formen annehmen. Es kann sein, dass du die Volleyballmannschaft in deiner Stadt leitest, den Vorsitz im Tierschutzverein übernehmen möchtest oder Präsident einer Behinderten-Institution bist. Vielleicht interessierst du dich für Politik oder die Umwelt.

Wenn Ihre Handlungen andere dazu inspirieren, mehr zu träumen, mehr zu lernen, mehr zu tun und mehr zu werden, sind Sie führend.

John Quincy Adams

In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, was du tun kannst, um deine Führungsqualitäten zu verbessern, unabhängig von deinen Ambitionen.

1. Arbeite daran, ein besserer Anhänger zu sein

Niemand ist immer und überall eine Führungskraft. Du kannst in einem Bereich ein Anführer sein, in einem anderen jedoch ein Anhänger, heute nennt man das eher ein „Follower“. Wenn du auf der einen Seite Präsidentin der Elternvereinigung bist, kannst du auf der anderen Seite beispielsweise eine einfache Rolle im Chorensemble spielen. Solchen Hierarchiestufen begegnest du auf dem ganzen Weg durch das Leben in allen Bereichen. Selbst Hauptgeschäftsführer großer Unternehmen sind beispielsweise den Aktionären verpflichtet.
Aber auch wenn du ein Anhänger bist, kannst du Führungsqualitäten entwickeln.

Lerne zunächst von deinen Leadern. 

  • Was machen sie richtig oder falsch? 
  • Was würdest du anders machen? 
  • Gibt es etwas in ihrem Führungsstil, das du nicht nachahmen kannst – greifen sie beispielsweise auf Humor zurück, um die Stimmung zu verbessern? Eine Fertigkeit, die du vielleicht nicht beherrschst.
  • Oder nutzen sie Alter und Erfahrung aus, um sich selbst Autorität zu verleihen?

Wichtig bei deinen Beobachtungen ist aber, dass du dadurch die Chance nutzen kannst, ein besserer Anhänger zu werden. Es entspricht einem wichtigen Schritt auf dem Weg nach oben.

Überlege dir anhand deiner eigenen Erfahrung, was du als Führungskraft von jemandem in der Position eines Nachfolgers erwartest, und setzt es dann um. 

Dies erleichtert erstens den Führungskräften, mit denen du zusammenarbeitest, das Leben. Zweitens kannst du über Führung aus einer anderen Perspektive nachdenken und dein Verhalten, das du jetzt bereits demonstrierst, fördern. 

Du wirst zum Beispiel feststellen, dass es Führungskräfte gibt, die dich zu etwas inspirieren, es dir dann aber schwierig machen, diese Aufgabe auszuführen. Überlege in solchen Fällen, wie du als Führungskraft diesen gleichen Fehler vermeiden würdest.

Ein Anhänger ist ein Mitläufer, der noch nicht alles erhalten hat, worauf er rechnet.

Ambroise Bierce

2. Eine der wichtigen Führungsqualitäten heißt: Setze dir klare und erreichbare Ziele

Die Rolle einer Führungskraft, genauso wie einer angehenden Führungskraft, besteht darin, die Entwicklung aller anderen zu unterstützen, aber gleichzeitig die eigenen Führungsqualitäten nicht zu vernachlässigen.

Abgesehen davon, dass du Feedback erhältst und darauf reagierst, kannst du deine persönliche Entwicklung überprüfen. Dazu setzt du dir erreichbare Ziele, die du beziffern kannst und diesen einem nach dem anderen nachkommst.

Wenn dein Freiwilligenteam in gewisser Weise fähig ist, sich Herausforderungen zu stellen, gibt es eine einfache Möglichkeit, Resultate zu erzielen. Zum Beispiel kannst du die aktuelle Leistung, mit der vom Team in früheren Jahren vergleichen.

Es ist auch wichtig, einen Weg zu finden, um deinen eigenen Erfolg als Führungskraft getrennt vom Erfolg des gesamten Teams zu messen. Welche Art von Maß du verwendest, hängt davon ab, was du erreichen willst.

Beispielsweise möchtest du möglicherweise nachverfolgen, wie oft Teammitglieder zu dir kommen, um deinen Rat zu erfragen, wie stark das Team wächst, während du verantwortlich bist oder wie oft sich Teammitglieder freiwillig für neue Aufgaben melden.

Unabhängig davon, welche Maße du verwendest, stelle sicher, dass die gesetzten Ziele erreichbar sind. Wähle idealerweise Ziele, mit denen du den Fortschritt im Laufe der Zeit messen kannst (und nicht solche, bei denen du die Ziele selten erreichst oder die von der Jahreszeit beeinflusst werden).  

Dies hilft dir nicht nur, deinen eigenen Erfolg zu kontrollieren, sondern bietet dir auch eine nützliche Statistik für die Zukunft – zum Beispiel: „Ich habe die Anzahl der Spendengelder in den ersten sechs Monaten verdoppelt“ könnte beim Jahresrückblick sehr beeindruckend klingen.

Wenn Sie sich Ziele setzen und sie mit aller Entschlossenheit verfolgen, die Sie aufbringen können, werden Ihre Talente Sie an Orte führen, die Sie verblüffen werden.

Les Brown

3. Gehe mit gutem Beispiel voran

Mit gutem Beispiel voran gehen ist die beste Methode, um Respekt zu erlangen. Ehrlich, richtig oder angemessener zu führen ist keine leichte Aufgabe, aber es lohnt sich und kann das Leben vieler Menschen einschließlich deines eignen, verbessern. Wie Stephen Covey sagte:

Deine Handlungen sprechen immer lauter und klarer als deine Worte.

Stephen Covey

Handlungen sind die Mittel, mit denen wir erreichen, was wir sagen. Wenn du eine Aussage machst, aber etwas anderes tust, bist du nicht vertrauenswürdig. Wenn du nicht verinnerlichst, was du sagst, werden die Freiwilligen niemals auf deine Worte reagieren.

Dazu habe ich ein anschauliches Beispiel von Gandhi gefunden:

Eine Mutter brachte ihren Sohn zu Mahatma Gandhi und bat ihn, dem Jungen zu sagen, er solle keinen Zucker mehr essen. Gandhi antwortete: „Bring deinen Sohn in zwei Wochen zurück.“ Zwei Wochen später kam sie mit ihrem Sohn zurück. Gandhi sah dem Jungen tief in die Augen und sagte: „Iss keinen Zucker mehr.“

Dankbar, aber verwirrt fragte die Frau: „Warum hast du mich zwei Wochen lang warten lassen? Diese Worte hättest du ihm auch letztes Mal sagen können!“ Und Gandhi antwortete: „Nein, weil ich selbst noch vor zwei Wochen Zucker gegessen habe.“

Führungskräfte gehen Risiken ein, setzen Wachstumsziele für alle Bereiche ihres Engagements und sind sehr mutig. Sie kämpfen nicht gegen andere, um zu gewinnen, sondern mit ihnen, um ihnen zu helfen, ebenfalls zu wachsen.

Als Führungskraft ist es wichtig, das auszuführen, was du verkündest. Alles, was darüber hinaus geht, ist ein Bonus für dich. 

4. Denke über das Potenzial deines Teams nach

Eine der Hauptaufgaben einer guten Führungskraft besteht darin, sein ehrenamtliches Team in vollem Umfang zu entwickeln. Dies mag offensichtlich erscheinen, aber es ist ein Aspekt der Führung, der in der täglichen Arbeit, die zu erledigen ist, leicht vergessen wird.

Nimm dir etwas Zeit, um über deine Freiwilligen nachzudenken – über jeden Einzelnen und über ihre Gemeinschaft – um zu überlegen, welche Stärken und Schwächen sie haben und wie du sie entwickeln könntest.

Dies kann eine schwierigere Aufgabe sein, als du denkst. Zum einen stimmen die individuellen Einschätzungen deiner Teammitglieder hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen möglicherweise nicht mit deinen eigenen überein. Es kann sein, dass sie möglicherweise nur ungern in die von dir beabsichtigte Richtung entwickelt werden wollen.

Zum anderen bedeutet der Aufbau der Fähigkeiten eines Ehrenamtlichen zwangsläufig, ihn in eine Position zu bringen, in der er möglicherweise schlechtere Arbeit leistet als zuvor. Dein Team dazu zu bringen, eine solche Entscheidung zu unterstützen, ist ein echter Führungstest.

Das ultimative Ziel einer jeden Führungspersönlichkeit sollte es sein, einen Nachfolger zu haben, um sicherzustellen, dass all seine harte Arbeit nicht umsonst ist. Wenn es also jemanden in deinem Team gibt, von dem du glaubst, dass er gut darin ist, deinen Platz einzunehmen, hilf ihm, an seinen Führungsqualitäten zu arbeiten, und gib ihm die Möglichkeit, bereits jetzt zu führen.

Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnt Meisterschaften.

Michael Jordan

5. Hol dir ehrliches Feedback ein

Im Ehrenamt habe ich wieder und wieder festgestellt, dass die Freiwilligen sehr oft nicht geneigt sind, eine Führungskraft zu kritisieren, aus Angst, sie abzuschrecken.

Aussagen wie „er gibt doch sein Bestes“ oder „er macht es ja ehrenamtlich“ habe ich oft gehört. Das ist bedauerlich, denn gutes Feedback ist entscheidend für die Verbesserung von Führungsqualitäten.

Wenn du einen engen Freund in deinem Team hast, das du leitest, ist dieser möglicherweise bereit, ein schwieriges Gespräch mit dir zu führen, ähnlich wie „Ich glaube, du hättest besser damit umgehen können“.

Bedenke auch, je nachdem welche Position du in deiner Organisation einnimmst, erhältst du möglicherweise 360-Grad-Feedbacks, d. h. Feedback von jemandem, der dir unterstellt ist, auf derselben Ebene wie du bist und von jemandem, der dich führt.

Aber du kannst dem zuvorkommen, indem du einige Freiwillige fragst, die dich respektieren, wenn es ihnen nichts ausmacht, dir ihre Meinung über dich zu sagen; auch wenn es schmerzhaft sein kann. Oder wenn es sich um eine Aktivität handelt, an der ein Vorgesetzter beteiligt ist, kannst du ihn nach seinen Gedanken zu deiner Leistung fragen.

Es ist eine der mächtigsten Führungsqualitäten zu versuchen, wo immer nur möglich umsetzbares Feedback zu erhalten. „Du könntest besser kommunizieren“ ist lieb ausgedrückt. „Dein Kommunikationsstil ist so wortreich, da gehen die wichtigen Nachrichten verloren“ ist nützlicher.

6. Führungsqualitäten zeigen, bedeutet auch, bei kleineren Aufgaben dein Bestes zu geben

Es gibt zweifellos viele kleinere Aufgaben in deiner Führungsrolle, egal ob es sich um das Aufsetzen eines Flyers, die Antwort an einen neuen Sponsor oder die Organisation der Hauptversammlung handelt.

Diese beinhalten möglicherweise nicht das Gefühl von Wichtigkeit und Ruhm, die einige deiner anderen Arbeiten haben. Sie verdienen trotzdem deine volle Aufmerksamkeit.

Dies liegt nicht nur daran, dass du gewissenhaft bist und zu jedem Aspekt deiner Rolle alles geben möchtest. Dies liegt auch daran, dass kleinere Aufgaben die „Risse“ in deiner Führung aufdecken, die unter der Belastung der wichtigeren Anforderungen deiner Rolle aufbrechen können.

Gibt es in deinem Team ein paar Leute, die sich immer gegenseitig angreifen – oder sogar dich -, wenn sie gebeten werden, eine kleine Aufgabe zu erledigen? Gibt es jemanden, der versucht, sich aus kleinen Aufgaben zu befreien, wann immer er kann, z. B. den Raum nach einer Sitzung aufzuräumen? 

Für dich ist es wichtig, auch für diese kleinen Unannehmlichkeiten aufmerksam zu sein. Es ist wahrscheinlich am besten, sich bei großen Aufgaben oder Projekten nicht auf diese Leute zu verlassen. 

Kleinere Aufgaben decken diese Fehler in deinem Team auf. Achte also darauf und versuch, sie zu beheben, bevor sie ein ernstes Problem darstellen.

Man kann nicht jeden Tag Gutes tun, aber immer sein Bestes.

Karl Heinz Karius

7. Verbessere deine Führungsqualitäten durch deine Kommunikation

Selbst jemand, der sich in vielen Aspekten der Führung auszeichnet, wird wahrscheinlich eine Obergrenze erreichen, wenn er oder sie kein guter Kommunikator ist.

Ab sofort solltest du versuchen, mit allen in deinem Team ausreichend zu kommunizieren, damit nichts missverstanden oder falsch interpretiert wird. Richte routinemäßige Besprechungen mit deinem Vorgesetzten und Kollegen ein, die mit dir an laufenden Projekten arbeiten (auch wenn es sich nur um kurze Austauschmeetings handelt). Egal wo du dich in der Hierarchie befindest, du sollst permanent an deinen Kommunikationsfähigkeiten arbeiten.

Du zeichnest dich durch schriftliche Berichte aus, aber bist du auch bereit, während eines Meetings das Wort zu fragen? Oder du bist ein Naturtalent, wenn es um Konversation geht – aber insgeheim besorgt, dass dein Mangel an Grammatikkenntnissen oder Fremdsprachen dich zurückhalten wird?

Anstatt dich auf deinen schicken Anzug mit Krawatte zu verlassen, solltest du den Bereich deiner Kommunikationsfähigkeiten verbessern, der dir fehlt. Dadurch wirst du zu einem wertvolleren Mitarbeiter und später zu einer besseren Führungskraft.

Du wirst in deinem Team Probleme feststellen, die du beim Anfordern von Feedback antreffen wirst. Bei kleineren Aufgaben, die zu erledigen sind, deckst du Ungereimtheiten auf. Aber es gibt andere, die diese nicht erkennen. In dem Fall ist es wichtig, dass du gute Kommunikationswege mit deinem Team hast, damit sie diese Widersprüchlichkeiten erkennen und akzeptieren.

Zuhören können, eine der wesentlichen Führungsqualitäten

Die wahrscheinlich wichtigste Fähigkeit, die du als Führungskraft erlernen kannst, ist die Kunst des Zuhörens. Führungskräfte können sich selbst übertreffen, indem sie immer reden und versuchen, Menschen in die eine oder andere Richtung zu drängen.

Du solltest deine Hörfähigkeiten verbessern. Wenn ein Teammitglied bedrückt ist und du ihn fragst, was los ist, solltest du darauf vorbereitet sein, die Antwort richtig anzuhören und gegebenenfalls darauf zu reagieren. Wenn jemand über etwas nörgelt, das irrelevant klingt, prüfe, ob seine Beschwerde tatsächlich substanziell ist.

Am besten überzeugt man andere mit den Ohren – indem man ihnen zuhört.

Dean Rusk

Gute Führungskräfte sind immer gute Zuhörer – achte auf dein Team und du führst sie zum Erfolg.

Unabhängig davon, in welcher Rolle du dich in deiner Karriere befindest, können die oben genannten Schritte dir dabei helfen, deine Führungsqualitäten zu erweitern. Wenn sich dir also einmal die große Chance, einen Führungsposten im Ehrenamt zu besetzen bietet, sei bereit.

Photo by You X Ventures on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner