Wie du dein Potenzial durch Freiwilligenarbeit entwickelst

Wie du dein Potenzial durch Freiwilligenarbeit entwickelst

Hast du schon mal darüber nachgedacht dich ehrenamtlich zu engagieren? Vielleicht bist du dir noch nicht sicher, ob es das Richtige für dich ist. Du hast einige Freiwillige aus deinem Umfeld nach ihren Erfahrungen gefragt. Sie konnten dich aber nicht wirklich überzeugen.

Dann ist dieser Artikel genau das, was du im Moment brauchst. Hier erfährst du zusätzliche Argumente, die für dich eventuell neu sind, aber auf keinen Fall zu unterschätzen sind.

Wenn du bereits Freiwilligenarbeit leistest und in einer Organisation engagiert bist, vielleicht sogar Führungsaufgaben übernimmst, dann findest du hier zusätzliche Argumente, die du bei der Rekrutierung von neuen Ehrenamtlichen anwenden kannst.

Sehr oft erhält man auf die Frage: „Warum soll ich mich denn freiwillig engagieren?“ folgende oder ähnliche Antworten. „Freiwilligenhilfe verschafft dir gute Gefühle, wenn du bedürftige Menschen oder Tiere unterstützt, genauso wie Gemeinschaften, damit es ihnen besser geht. Zusätzlich erfährst du die Anerkennung der Allgemeinheit.“

Das wahre Glück ist: Gutes zu tun.

Sokrates

Was aber meiner Meinung nach mindestens genauso wichtig ist, wird oft unterdrückt. Es ist die Möglichkeit eine ganze Palette an neuen Fähigkeiten zu erwerben bzw. deine aktuellen eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Durch Freiwilligenarbeit in gemeinnützigen Organisationen entwickelst du mit Sicherheit dein Potenzial.

Diese Vorteile, wirken sich positiv auf dein Wohlbefinden, dein Immunsystem, deine Gesundheit, dein Selbstwertgefühl, deine Motivation, deine Attraktivität, dein inneres Gleichgewicht aus. Ein nicht zu unterschätzender Nutzeffekt.

Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden, und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt!

Albert Einstein

Die Leute aus deinem Umfeld werden dein wachsendes Potenzial und deine neuen Kompetenzen erkennen. Dadurch baut sich deine Anziehungskraft automatisch aus. Du dringst immer öfter in den Mittelpunkt vor, bei Gesprächen, Meetings oder Diskussionen.

8 Fähigkeiten, die dein Potenzial erweitern

Es sind genau diese Vorteile, die dazu führen, dass Freiwilligenarbeit immer noch eine hohe Popularität kennt. Es ist offensichtlich, dass es sich hierbei um eine Win-win-Situation handelt.

Im Folgenden findest du die 8 wichtigsten Fähigkeiten, die Freiwilligenarbeit dir eröffnet und somit dein Potenzial erweitert.

Teamwork

Wenn du Teamarbeit noch nicht kennst oder selten ausgeübt hast, dann sei dir sicher, durch die Freiwilligenarbeit lernst du sie kennen. Einer der Hauptpfeiler des Ehrenamtes ist die Teamarbeit. Du lernst zusehends, was ein Team ist und was mit Gruppendynamik gemeint ist. Du wirst es erleben und anschließend leben. Dir wird sehr schnell bewusst, dass zu einer wirkungsvollen Freiwilligenarbeit ein gemeinschaftliches Teamwork gehört. Im Laufe der Zeit wird es dir nicht schwerfallen, ein echter Teamplayer zu werden. Dabei lernst du mit deinen freiwilligen Mitarbeitern genauso wie mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten.

Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl

Gutes für andere und die Gemeinschaft zu tun, trägt dazu bei, ein natürliches Erfolgserlebnis zu schaffen. Die Arbeit als Freiwilliger kann dir auch ein Gefühl von Stolz und Identität vermitteln und dazu beitragen, dein Selbstvertrauen weiter zu stärken, indem du aus deiner natürlichen Komfortzone und Umgebung herausgeführt wirst.

Freiwilligenarbeit hilft dir in der Tat, dich besser zu fühlen, was dich dann zu deiner „normalen“ Routine zurückführen kann, um eventuell eine positivere Sicht auf dein eigenes Leben und deine zukünftigen Ziele zu schaffen.

Vielleicht bist du zu schüchtern oder hast Angst vor neuen Erfahrungen oder Herausforderungen. Dann kann Freiwilligenarbeit eine wichtige und aufschlussreiche Möglichkeit sein, um dein Selbstvertrauen weiter aufzubauen.

Diese Behauptungen habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen. Nein Studien haben bewiesen, dass altruistisches Verhalten tatsächlich das Selbstwertgefühl genauso wie die Gesundheit erhöhen kann.

Kritisches Denken und Problemlösung

Freiwilligenprojekte sind oftmals sehr herausfordernd und müssen innerhalb einer begrenzten Zeit abgeschlossen werden. Es gibt viele Situationen, in denen kritisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten von Freiwilligen gefordert werden.

Ehrenamtliche müssen oft delikate Entscheidungen treffen, um Projekte erfolgreich abzuschließen. Diese Möglichkeiten sind sehr wertvoll, da sie Einzelpersonen in Führungspositionen praktische Erfahrungen bei der Problemlösung bieten und es ihnen ermöglichen, sich von der Masse abzuheben.

Im Gegensatz zu einigen anderen Geschäftsszenarien, in denen ein Team von Personen versucht, ein Problem zu lösen, ist dies in einer gemeinnützigen Organisation nicht immer der Fall. Deine Fähigkeit, nicht nur Probleme bei der Bewältigung von Herausforderungen zu lösen, denen du während der Durchführung der Aktivität gegenüberstehst, sondern auch neue Wege für deine Organisation vorzuschlagen, um die Dinge anzugehen, kann deine Wirkung über die Freiwilligenaktivität selbst hinaus erweitern.

Dich selbst herausfordern

Obwohl es nicht wirklich eine „Fähigkeit“ ist, sich selbst Herausforderungen zu stellen und diese zu erreichen, so ist es trotzdem eine großartige Sache. Freiwilligenarbeit ist ein guter Ausgangspunkt, um sich selbst neue Ziele zu setzen, sie zu erreichen und somit sein Potenzial weiter zu steigern.

Wenn du dich auf eine Mitarbeit in einer Freiwilligenorganisation einlässt, wirst du zweifellos auf neue Menschen treffen und vor Herausforderungen gestellt, die sich möglicherweise von denen unterscheiden, die du in deinem Alltag gewohnt bist. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Veränderung natürlich für alle eine Challenge darstellt. Genau diese Umstände zu akzeptieren und dich weiterzuentwickeln machen dich jedoch zu einem großartigen und aufgeschlossenen Freiwilligen.

Deine Fähigkeiten ausbauen und neue lernen erweitert dein Potenzial

Freiwilligenarbeit ist eine hervorragende Möglichkeit, um herauszufinden, was deine wahren Stärken und Fähigkeiten sind. Wenn dich jemand fragt: „Was sind deine Schlüsselqualifikationen?“, antwortest du vielleicht in der Art von: „Ehhhh ich ehhh also, nicht viel“. Oder selbst wenn du weißt, was deine Schlüsselkompetenzen sind, wenn dich jemand weiter vorantreibt und fragt: „Was wirst du mit diesen Fähigkeiten tun?“ Ich wette, du hast keine zufriedenstellende Antwort. Hier kommt die Freiwilligenarbeit ins Spiel, da du deine Fähigkeiten in einer realen Umgebung erkunden und anwenden kannst, um etwas zu bewirken.

Es gibt also viele Dinge, die du lernen kannst und wirst, wenn du dich freiwillig engagierst. Das Wichtigste aber ist, Spaß daran zu haben. Die Erfahrung und Fähigkeiten sind nur ein Bonus. Hab keine Angst, du selbst zu sein, und erlaube dir, dein Umfeld zu verändern. Denk daran, dich selbst zu genießen, es wird die beste Zeit deines Lebens sein!

Freiwilligenarbeit kann dir auch dabei helfen, vorhandene Fähigkeiten zu verbessern. Viele Freiwilligenorganisationen bieten Schulungen für Freiwillige an. Mit diesem Zusatzwissen kannst du die, für spezielle Freiwilligenaufgaben erforderlichen Fertigkeiten, entwickeln. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, um etwas Neues auszuprobieren und zusätzlich neue soziale und technische Fähigkeiten aufzubauen, von denen du für den Rest deines Lebens profitieren wirst.

Dem Leben einen Sinn geben

Weil Freiwilligenarbeit bedeutet, ohne finanzielle Entschädigung zu arbeiten, entscheiden sich viele Leute oft dafür, ihre Zeit Themen oder Organisationen zu widmen, die sie für wichtig halten oder mit denen sie eine besondere Beziehung haben.

Wenn du beispielsweise ein großer Tierliebhaber bist, möchtest du dich möglicherweise freiwillig in einem Tierheim melden. Oder vielleicht lebst du mit einer Krankheit oder hast dich von ihr erholt und möchtest einen Teil deiner Freizeit einer Wohltätigkeitsorganisation widmen, die anderen hilft, die unter derselben Krankheit leiden. Eine solche Freiwilligenarbeit unterstützt dich dabei, ein soziales Problem anzugehen, das dir sehr viel bedeutet. Nebenbei hilft es wiederum, einen Sinn für Ziele zu entwickeln, der außerdem dein Potenzial und somit dein eigenes Glück fördert.

Du kannst versuchen, dich in jedem Alter freiwillig zu melden, um einen Sinn für Ziele zu entwickeln. Dies ist jedoch besonders häufig bei älteren Erwachsenen der Fall, die in den Ruhestand getreten sind oder möglicherweise einen Partner verloren haben. Unabhängig von deinem Lebensalter kann Freiwilligenarbeit eine wichtige Gelegenheit sein, um deinem Leben einen neuen Sinn und eine neue Richtung zu geben!

Wenn wir in anderen nach dem Besten suchen, bringen wir auch das Beste in uns zum Vorschein.

William Arthur Ward

Freiwilligenarbeit ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit

Interessanterweise hat Freiwilligenarbeit deutliche gesundheitliche Vorteile, die deine geistige und – vielleicht überraschender – körperliche Gesundheit verbessern können. In der Tat deuten immer mehr Studien darauf hin, dass Freiwillige, die ihre Zeit anderen widmen, von einem niedrigeren Blutdruck und einer längeren Lebensdauer profitieren könnten.

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die sich freiwillig engagieren, niedrigere Sterblichkeitsraten haben als diejenigen, die dies nicht tun. In einer Gesundheits- und Freiwilligenstudie aus dem Jahr 2013, gaben 76 % der Menschen, die sich in den vergangenen 12 Monaten freiwillig gemeldet hatten, an, dass sie sich durch Freiwilligenarbeit gesünder fühlten. Darüber hinaus gaben 94 % der Menschen, die sich in den letzten 12 Monaten freiwillig gemeldet hatten, an, dass ehrenamtliche Arbeit ihre Stimmung verbesserte.

Freiwilligenarbeit kann helfen, den negativen psychischen Auswirkungen von Angstzuständen, Stress und Depressionen entgegenzuwirken. Der einfache Akt, anderen zu helfen, kann einschneidende Auswirkungen auf ihr gesamtes psychisches Wohlbefinden haben.

Es hat sich herausgestellt, dass die Ausübung von Freiwilligenarbeit die körperliche Aktivität bei denjenigen steigern könnte, die normalerweise nicht sehr aktiv sind, und dass sie auch Stress reduzieren könnte. Viele Menschen finden Freiwilligenarbeit hilfreich, um Stress abzubauen, und dass Stress sehr stark mit den gesundheitlichen Ergebnissen zusammenhängt.

Freiwilligenarbeit hält dich in regelmäßigem Kontakt mit anderen und hilft dir, ein solides Unterstützungssystem zu entwickeln, das wiederum gegen Gefühle der Einsamkeit und Depression kämpft. Es hat sich auch gezeigt, dass Freiwilligenarbeit mit Tieren die Stimmung verbessert sowie Stress und Angst reduziert.

Freiwilligenarbeit fördert schließlich die psychische Gesundheit, allein dadurch weil sie dich glücklicher macht. Das sogenannte „Helferhoch“. Menschen sind fest entschlossen, anderen etwas zu geben. Durch die Messung der sogenannten Gehirnaktivität und der Glückshormone haben Forscher herausgefunden, dass es eine große Freude sein kann, anderen zu helfen.

Das Potenzial zur Führungskraft erlernen

Eine wichtige Leistung, die du durch Freiwilligenarbeit erzielen kannst, besteht darin, Führungsqualitäten zu erreichen und eine Plattform zur Verfügung zu haben, auf der du Führung üben kannst. Du kannst deine Grenzen testen und herausfinden, was für ein Anführer du bist.

Einige denken, dass Führungskräfte geboren werden. Diese Vorstellung wird sich definitiv ändern, wenn du als Freiwilliger für eine Organisation arbeitest. Du wirst erkennen, dass Führungskräfte nicht geboren, sondern geschaffen werden und man Wissen, Erfahrung und Potenzial benötigt, um ein guter Leiter zu werden. Freiwilligenarbeit bietet normalerweise viele Möglichkeiten, um Führung zu üben. Dort wird sehr oft in Bereichen gearbeitet, die noch verbessert werden müssen.

Während deiner Freiwilligenarbeit kannst du herausfinden, was für eine Führungskraft du bist.

Warum ist Freiwilligenarbeit wichtig für den Ausbau deines Potenzials?

Die Antwort lautet: Weil du es aus Liebe tust. Du liebst die Menschen, die Tiere, die Umwelt, all diejenigen denen du hilfst.

Vielleicht fühlst du die Liebe noch nicht. Gib ihr etwas Zeit. Oder versuche es in einem anderen Bereich, in dem du dich freiwillig meldest. Wenn du dich ehrenamtlich engagierst, beginnst du, dein Gehirn auf neue Weise zu vernetzen. Du wirst herausfinden, dass du weniger Zeit für Facebook- und TV-Shows aufwendest. Du hast mehr Zeit, andere Leute zu treffen. Es gibt dir ein Gefühl der Dankbarkeit. Darauf kannst du dich wirklich jede Woche freuen.

Güte ist etwas so Einfaches: immer für andere da sein, nie sich selber suchen

Dag Hammarskjöld

Freiwilligenarbeit leisten bedeutet, etwas zu tun, was du magst. Es könnte alles sein. Hilfe für ein Obdachlosenheim. Suppe servieren. Du hilfst in der Cafeteria aus und unterstützt dadurch deine Jugendvolleyballmannschaft. Texte schreiben und auf der vereinseigenen Facebookseite teilen. Ein Video aufnehmen, das die Leute zum Lächeln bringt. Musik machen. Sprich mit den örtlichen Clubs und frage, ob sie Hilfe benötigen.

Vielleicht weißt du auch bereits, wobei du dich gut fühlst. Wo du wirklich etwas bewirken kannst. Versuch es.

Freiwilligenarbeit ist aus zahlreichen Gründen wichtig. Zum einen kommen sie sowohl der Allgemeinheit als auch dem Freiwilligen selbst zugute. Wenn jemand seine Zeit spendet, ist der Unterschied enorm. Es formt eine Gemeinschaft zum Besseren, während die gemachte Erfahrung das Potenzial der Person verbessert, die die Zeit gespendet hat. Bei der Freiwilligenarbeit geht es darum, anderen Menschen und der gesamten Gemeinschaft etwas zu geben, Beiträge zu leisten und ihnen zu helfen. Du arbeitest mit anderen zusammen, um einen sinnvollen Beitrag zu einer besseren Gemeinschaft zu leisten.

Mit freiwilliger Arbeit erweiterst du dein Potenzial

Menschen melden sich aus einer Vielzahl von Gründen freiwillig. Viele möchten Erfahrungen sammeln, neue Fähigkeiten erwerben, neue Leute kennenlernen oder ihr Kontaktnetzwerk erweitern, um einen neuen Job zu finden oder eine Karriere zu beginnen. Andere möchten nur etwas zurückgeben, einem Freund helfen oder eine lohnende Aktivität fördern. Sie tun es, weil sie sich währenddessen und danach gut fühlen.

Wenn du dich freiwillig melden möchtest, stell dir ein paar Fragen, bevor du diesen Schritt wagst. Denk zunächst darüber nach, für welche Aktivitäten du dich leidenschaftlich interessierst. Dies bedeutet, dass du die Arbeit mit großer Wahrscheinlichkeit genießt und dich weiterhin dafür engagierst.

Zweitens suche nach regelmäßigen Freiwilligenangeboten oder bevorzugst du vielleicht ein einmaliges Projekt? Drittens, welche Fähigkeiten kannst du anbieten und was kannst du dir von dieser Freiwilligenarbeit erhoffen?

Viel Glück wünsch ich dir, wenn du endlich loslegst und Spaß haben kannst. Freiwilligenarbeit ist wichtig – die Vorteile liegen auf der Hand – aber es ist auch wichtig, sie zu genießen!

Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.

Heinrich Pestalozzi

PS: Wenn du an weiteren Informationen zum Thema Ehrenamt interessiert bist, dann melde dich jetzt hier zu meinem kostenfreien Newsletter an. Du erhältst dort per E-Mail interessante Tipps und Erfahrungen. Als Dankeschön sende ich dir zudem mein E-Book „10 Ratschläge, um deine Motivation zu steigern“ zu!

Foto: Zach Dischner auf Flickr.com   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.