Diese spontanen Aktionen der Güte, die uns verändern

Diese spontanen Aktionen der Güte, die uns verändern

Erinnerst du dich an das letzte Mal, als du einer anderen Person spontan ohne Grund geholfen hast? Oder wo ein Fremder etwas Nettes für dich getan hat? Was hast du dabei gefühlt?

Gewöhnlich fällt es uns leicht nett und mitfühlend zu Personen zu sein, die wir lieben. Wir sind freundlich zu ihnen und im Gegenzug sind sie es auch zu uns. Der Großteil von uns tauscht diese Art von Freundlichkeit jeden Tag aus. Wenn es einem Freund nicht gut geht, fragen wir ihn, wie wir ihm helfen können. Wir bieten unsere Hilfe einem Kollegen an.

Aber es ist nicht diese Güte, von der ich spreche. Ich will auf die Nettigkeiten gegenüber Leuten, die wir nicht kennen, eingehen.

Wir sollen mehr Güte verteilen

Ich konnte vor Kurzem beobachten, wie eine freundliche Bedienung aus einem netten Café einem Mann, der nebenan auf dem Bürgersteig saß, einen Kaffee brachte. Ein großes Lächeln umging seinen Mund, das einen spontanen Wandel seines Gesichtsausdrucks auslöste. Es war nicht mehr der Mann in Not, sondern eine Person, die diesem schönen Geschenk würdig war.

Meine Beobachtung rief in mir den Gedanken hervor wie schnell wir doch Menschen beurteilen, nach ihrem Aussehen, ihrem Verhalten und der Art, wie wir beurteilen, ob diese oder jene Person unsere Güte verdient.  

Im Augenblick findet man in den sozialen Medien, in den Zeitungen, im Fernsehen, geschrieben, gesprochen oder gezeigt, dass man die Welt ändern soll. Wir sollen die Erde zu einem besseren Ort für unsere Kinder machen. Dabei fängt jede Änderung bei jedem Einzelnen von uns an. Bei unserer Wahrnehmung, unseren Handlungen, unserer Einstellung und unseren Prioritäten.

Ein einzelner Wassertropfen sieht sich nicht für die Überschwemmung verantwortlich. In der gleichen Weise ergeht es uns. Keiner von uns fühlt sich verantwortlich für die herrschende Armut, die Luftverschmutzung, die gewählten Politiker, die Klimaerwärmung, den Umgang mit Migranten, die hohen Suizidzahlen, etc. Wir sind nur Tropfen in einem Ozean mit 7 Milliarden Menschen.

Wir können sicherlich nicht alle Probleme der Welt lösen. Aber jede kleine Bemühung, die wir unternehmen, um Güte zu verbreiten, ist von Bedeutung. Dazu müssen wir nicht stark oder berühmt, sprachgewandt, charismatisch oder gewählt sein. Nein!

Wir müssen nur wollen!

Die Krone der Weisheit ist die Güte.

Euripides

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner