Vom Scheitern zum Triumph ist es nicht weit

Vom Scheitern zum Triumph ist es nicht weit

Scheitern wird in unserer Gesellschaft als ein negatives Phänomen angesehen. Zu selten wird es als eine wunderbare Möglichkeit wahrgenommen eine bereichernde Erfahrung gemacht zu haben.

Auch wenn du dich noch so sehr angestrengt hast, du kannst nicht immer zu 100 % erfolgreich sein. Es läuft nicht immer alles nach Plan. Das kann dich traurig, frustriert oder wütend machen aber ein Scheitern kann auch gutes mit sich bringen. Jedes Mal, wenn etwas schief geht, wenn etwas nicht so läuft wie geplant, öffnet es anderen Möglichkeiten eine Tür.

Ein Beispiel dafür ist Alexander Fleming. Er bemerkte 1928, als er aus dem Sommerurlaub zurückkam, dass er vergessen hatte eine Petrischale zu säubern und wegzustellen. Er hatte darauf Staphylokokken Bakterien angelegt und bemerkte bei seiner Rückkehr einen Schimmelpilz. Auffallend war, dass in dessen Nähe die Staphylokokken sich nicht vermehrt hatten. Fleming fand heraus, dass dieser Schimmel die Fähigkeit besitzt, Bakterien abzutöten. Er nannte das Antibiotikum Penicillin und erhielt 1945 dafür den Nobelpreis für Medizin.

Für Edison gehörte Scheitern zum Alltag

Thomas Alva Edison, dem Erfinder der Glühlampe, erging es ähnlich. Bei ihm bedurfte es jedoch Tausenden von Versuchen bis es ihm endlich am 21. Oktober 1879 gelang die erste Glühbirne zum Leuchten zu bringen. Auf sein Scheitern angesprochen antwortete Edison: „Ich habe nicht versagt. Ich habe mit Erfolg zehntausend Wege entdeckt, die zu keinem Ergebnis führen“.

Natürlich darfst du nicht davon ausgehen, dass du nach dem nächsten Scheitern mit einer wissenschaftlichen Erfindung aufwarten wirst. Aber du kannst immer eine Lektion daraus ziehen. Vor allem kannst du herausfinden, was nicht funktioniert hat. Das ist bereits ein wichtiger Schritt. Sei aber auch aufmerksam für das was passiert ist, das was gut verlaufen ist und auf das, was nicht passierte.

Ab diesem Punkt wird es interessant. Wer weiß, was du alles entdecken wirst, was du daraus lernen wirst und wie du es weiterentwickelst. Ich wünsche dir das nötige Glück dazu.

Es ist besser, unvollkommen anzupacken, als perfekt zu zögern.

Thomas Alva Edison

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner