Was hat ein Schmetterling mit dem Ehrenamt gemeinsam?

Was hat ein Schmetterling mit dem Ehrenamt gemeinsam?

Ein Mann entdeckte draußen in seinem Garten ein Kokon, darin beobachtete er einen Schmetterling, der sich sehr abmühte, um durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Der Schmetterling kämpfte stundenlang, um sich daraus zu befreien. Er legte immer wieder Pausen ein, um erneut zu Kräften zu kommen und weiter zu kämpfen. Es gab einen Moment, da schien es, als stecke der Schmetterling fest. Da bekam der Mann Mitleid mit dem Schmetterling, ging in die Küche, holte ein kleines Messer und weitete vorsichtig das Loch im Kokon aus, damit sich der Schmetterling leichter befreien konnte.

Durch diesen Eingriff von außen entschlüpfte der Schmetterling sehr schnell und sehr leicht. Doch was der Mann dann sah, erschreckte ihn doch sehr. Der Körper des Schmetterlings war geschwollen und die Flügel waren zusammengeschrumpft, sodass er nur flattern aber nicht richtig fliegen konnte.

Anstrengungen gehören zum Leben

In seiner Güte übersah der Mann, dass die ganze Anstrengung des Schmetterlings ein natürlicher Lebenskampf war. Durch seinen Existenzkampf aus dem Kokon heraus, erzwingt er, dass seine Körperflüssigkeit sich bis in seine Flügel verteilt. Erst dadurch kann er fliegen, wenn er geschlüpft ist.

Wir wünschen uns auch manchmal, dass unser Job im Ehrenamt reibungsloser ablaufe, um so unser Leben zu vereinfachen. Von Zeit zu Zeit lassen uns aber die Bemühungen und Forderungen fühlen, als litten wir unter Erfolglosigkeit. Wir erkennen dann nicht, dass wir dadurch weiterkommen.

Aber diese schwierigen Zeiten sind auch die Momente, die uns Flügel geben und uns vielleicht helfen zu fliegen.

Also denk daran, wenn du sauer und frustriert bist durch die Kämpfe, dann arbeitest du dich aus deinem Kokon heraus.

Was für die Raupe das Ende der Welt, ist für den Rest der Welt ein Schmetterling.

Laotse

In dem Newsletter von morgen komme ich noch einmal auf die Gemeinsamkeiten zwischen Schmetterling und Ehrenamt zurück.

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management mit Real Cookie Banner