11 Wege, wie du Vertrauen in deinem ehrenamtlichen Team aufbaust.

11 Wege, wie du Vertrauen in deinem ehrenamtlichen Team aufbaust.

Vertrauen im Team ist ein enormer Motivator. Es erlaubt viel mehr zu erreichen, als du dir vorgestellt hast. Vertrauen ist ein Schmiermittel für die zwischenmenschlichen Relationen im Team. Ohne Vertrauen ergeht es dem Team wie den mechanischen Teilen deines Autos. Es wird entweder zusammenbrechen oder rosten und blockieren. Wenn du als Team vorhast, große Projekte zu realisieren, werden die Reibungen zwischen den Teammitarbeitern dazu führen, dass es zu Überhitzen, Behinderungen und Stillstand kommt.

Um dieses Zusammenbrechen oder einrosten zu verhindern, musst du Dinge tun, damit die einzelnen Teile zusammenarbeiten und Flexibilität aufrechterhalten. Du findest sie hier:

11 Schmiermittel um Vertrauen aufzubauen.

Gib du den Gewinn zuerst. Damit du sicher bist, dass es zu einer Win-Win-Situation kommt, überlasse dem anderen den ersten Gewinn. Wenn du das verweigerst, zwingst du jeden dazu, zu zweifeln und sich zurückzuziehen.

Höre zu und lerne.  Aufmerksamkeit, Konzentration und Zeit sind – auch im Ehrenamt – Mangelware. Berücksichtige in Zukunft wie viel (oder wenig) Zeit du aufwendest für eine einzelne Person oder Aktivität. Aktives Zuhören und daran arbeiten, sie besser zu verstehen, ist eine wichtige Handlung.

Andere schätzen und würdigen. Sich selbst zwingen zuzuhören und sich fokussieren bedeutet nicht zu lernen. Würdigen ist der Punkt, an dem du dich engagierst. Bringe die nötige Energie auf, um aus deinem eigenen inneren Verlangen die Verbindung mit dem Team aufrechtzuerhalten. Andere schätzen und würdigen baut Vertrauen auf.

Besinne dich auf das, was du hörst und siehst. Wenn du etwas schätzt, wirst du es verarbeiten und so in Betracht ziehen, dass es dir hilft dich daran zu erinnern. Wenn du dich an das erinnerst, was du hörst und siehst, erntest du das Verständnis von anderen, was zusätzlich zu Vertrauen führt.

Traue anderen. Nichts missbraucht Vertrauen mehr als Mangel an Vertrauen. Sehr viele Leute, die anderen nicht trauen, tun das, weil ihnen nie vertraut wurde. Wieso haben diejenigen, die andere bestohlen haben, Angst davor selbst bestohlen zu werden? Also vertrau du als Erster.

Ohne Vertrauen zu schenken, wird man nie Vertrauen zurückbekommen.

Finde Lösungen. Beginne damit zu glauben, dass die andere Person erfolgreich sein kann. Sag ihr nicht, dass ihre Idee nicht funktioniert. Hilf ihr, Wege zu finden, um sie zum Erfolg zu führen.

Bringe ein Opfer dar. Manchmal ist die Lösung eines Problems eines anderen, ein Opfer deinerseits. Sei du bereit, die Lösung zu sein für das Problem eines Teammitglieds.

Lerne aus deinen Fehlern. Mach den gleichen Fehler nicht zweimal. Leute vergessen Fehler, die aufrichtige Menschen begangen haben, wenn sie versuchen, das Richtige zu tun. Arbeite hart an dir, Fehler nicht zu wiederholen.

Mach es richtig. Obwohl Fehler begehen Vertrauen untergraben kann, baust du Vertrauen auf, wenn du einen Fehler gut beheben kannst. Zeige Initiative und tue das Richtige.

Gib großzügig Anerkennung und Lob. Die Leute wollen wichtig sein. Wenn du ihnen hilfst wichtig und wertvoll zu sein, wirst du selbst wertvoll.

Tue das, was du sagst. Es kommt alles darauf an. Wenn du nicht fähig bist, das umzusetzen, was du versprichst, werden die Leute dich vielleicht noch mögen aber dir nicht mehr vertrauen.

Für verlorenes Vertrauen gibt es kein Fundbüro.

Ernst Ferstl

Benimm dich wie ein Unternehmer (ein ehrenamtliches Team führen, kommt dem sehr nahe) und kümmere dich um dein Team. Wenn du nicht die routinemäßige Wartung erledigst, wird dein Team nicht fähig sein das notwendige zu leisten, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Welche weiteren routinemäßige Wartungstipps kannst du hinzufügen?

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner