4 Lektionen für das Ehrenamt, die Kraniche dich lehren

4 Lektionen für das Ehrenamt, die Kraniche dich lehren

Gestern habe ich meine ersten Kraniche auf ihrem Weg nach Süden gesichtet. Was mich bei Kranichen fasziniert ist die Art und Weise, wie sie organisiert sind, um die Reise von Tausenden Kilometern zu überstehen. Dabei gibt es sehr viel zu lernen in Bezug auf Teambuilding und Führungsverhalten im Ehrenamt.

Die Einheit der Kraniche

Kraniche im Schwarm fliegen in einer Keil- oder V-Formation. Da jeder Vogel mit den Flügeln schwingt, erzeugt er einen Auftrieb und einen geringeren Luftwiderstand für den nachfolgenden Vogel. Schätzungen nach ergibt diese Flugformation eine bis zu 70 % wirksamere Energiebilanz, als wenn Kraniche allein fliegen würden.

Im Ehrenamt kommen wir besser voran, wenn wir eine gemeinsame Richtung einschlagen und ein Gemeinschaftssinn anwenden. Wir können schneller und besser dahin kommen, wo wir hinwollen, wenn wir zusammen unterwegs sind und uns gegenseitig trauen, als wenn wir es allein angehen.

Die Wechselwirkung

Aus der Distanz erscheint es, als würde der Schwarm von einem Leader an der V-Spitze angeführt. In Wirklichkeit führt der Leitvogel den Schwarm nicht. Wenn der führende Vogel müde wird, rotiert er nach hinten in den Schwarm, um vom Windschatten der anderen Kraniche zu profitieren und wieder zu Kräften zu kommen.

Leadership bedeutet optimale Aufteilung. Wir bleiben in Struktur mit denen, die dorthin wollen, wo wir hinwollen. Wir akzeptieren deren Hilfe und geben unseren Teil bei. Wahre Führungsqualität bedeutet Wechselwirkung.

Die Kraniche muntern sich gegenseitig an

Jeder Schwarm findet seinen eigenen Rhythmus. Das pulsierende Geräusch der riesigen Flügelschläge erregt und energetisiert den gesamten Schwarm. Zusätzlich ermutigen die hinteren Kraniche den vorderen mit ihren Anfeuerungsrufen (die bis zum Boden gut hörbar sind) damit sie die Geschwindigkeit beibehalten.

Wir brauchen auch diese Aufmunterungen im Ehrenamt. Richtige Ermutigung bringt Motivation und Leistungsfähigkeit. Teams, in denen es praktiziert wird, sind produktiver.

Zuverlässigkeit ist wichtig

Wenn ein Vogel aus dem Schwarm krank wird oder sich verletzt, verlassen zwei weitere Kraniche die Gruppe, um ihm zu helfen und ihn zu beschützen. Sie bleiben bei ihm, bis er wieder fliegen kann, heben dann gemeinsam ab und versuchen ihren Schwarm wieder einzuholen.

Wir finden Stärke, wenn wir einander zur Seite stehen im Normalfall ebenso wie bei Schwierigkeiten.

Führung erkennt man am Handeln, nicht an der Hierarchie.

Nico Rose

Manchmal gibt die Natur uns Zeichen. Die meiste Zeit sind wir nicht achtsam dafür, haben nicht die Geduld es uns anzusehen. Daher profitiere in den nächsten Tagen davon, Kraniche zu beobachten und Lektionen für deine Führungsaufgaben daraus zu ziehen.

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.