Noch lange nicht jedes Problem brauch eine Lösung!

Noch lange nicht jedes Problem brauch eine Lösung!

Dieser Newsletter ist ein bisschen GROß, er beschreibt nämlich ein GROßES Problem. Dazu komme ich ein wenig später.

Am vergangenen Samstag, während dem Grillfest der AVR (Vereinigung der Verkehrsopfer), erlebte ich eine Situation, die mich an eine Geschichte erinnerte, in der ein Busfahrer die Hauptrolle spielt.

Ich half beim Schwenkgrill aus. Das Holzfeuer brannte bereits seit einiger Zeit und mein Kollege und ich waren dabei uns alles bereitzustellen, um loszulegen. Auf einmal bemerkte ich, dass es hinter mir dunkel wurde, so als würde ein LKW sich geräuschlos dort parken. Ich drehte mich langsam um und da stand ein Mann hinter mir, der mich freundlich anlächelte.

Ich schätze seine Größe auf 1,95 Meter, mit Schultern die Arnold Schwarzenegger, in seinen besten Zeiten, zum Anfänger auserkoren hätten. Seine Arme hatten den Umfang meiner Oberschenkel. Mein Blick ging langsam immer weiter nach oben, bis sich unsere Augen trafen. Er sagte zu mir, er sei ein Freiwilliger und er möchte helfen. Da wir zu zweit gut aufgestellt waren, habe ich ihn zum Buffet geschickt, wo noch Leute benötigt wurden, um aufzubauen.

Der Busfahrer sieht ein Problem.

Während dieser unerwarteten Begegnung kam mir die Geschichte des Busfahrers in den Sinn, die ich dir jetzt erzähle:

Es war ein ganz normaler Montag. Der Busfahrer ging in die Busgarage, startete seinen Bus und fuhr los, genauso wie jeden Tag und das bereits seit 14 Jahren. Er fuhr seine Route wie immer ohne Problem oder Vorfall. Der Bus fuhr los und hielt an. Leute stiegen ein und aus.

Kurz vor Mittag passierte etwas Ungewöhnliches. Ein riesiger, sperriger Mann stieg in den Bus ein. Er hatte die Figur eines Wrestlers mit langen, muskulösen Armen. Er war so massig, dass seine Anwesenheit beängstigend war. Der Mann starrte den Busfahrer an, sagte nur, „Big Jeff muss nicht bezahlen“ und verschwand hinten im Bus.

Der Fahrer dachte sich, Wer glaubt dieser Kerl, dass er ist? Hier bezahlt jeder! Als er weiter nachdachte, fühlte er die Wut in sich aufsteigen. Die Kühnheit dieses Mannes! Was fällt dem ein, in meinen Bus zu steigen und mich mit solcher Respektlosigkeit anzusprechen?

Je mehr er darüber nachdachte – und er dachte den ganzen Tag darüber nach – desto wütender wurde er. Aber in Wirklichkeit konnte der Fahrer nichts dagegen unternehmen. Er war ein kleiner Mann von 1,66 Meter, also solch einem Riesen nicht gewachsen. Schließlich erlaubte er Big Jeff im Bus zu bleiben. Darüber war er nicht froh.

Am nächsten Tag, das gleiche Szenario. Big Jeff stieg wieder ein, gab zu verstehen, dass er nicht bezahlen muss und setzte sich hinten in den Bus. Das gleiche am nächsten, am darauffolgenden Tag, bis ein ganzes Jahr vorüber war.

Wo war das Problem?

Während diesem Jahr wechselte der Busfahrer von kurzfristiger Wut zu Langzeitstress. Er erlebte schlaflose Nächte, sein Appetit litt darunter und er stritt mit jedem auf der Arbeit und mit denen die er liebte. Bis er einsah, dass es so nicht weitergehen konnte.

Daraufhin beschloss er, etwas dagegen zu unternehmen. Er schrieb sich in einem Bodybuilding-Kurs ein, lernte Karate, Judo und Boxen. Er schrieb sich überall ein, wo er an Stärke, Durchhaltevermögen und Selbstbewusstsein gewinnen konnte.

Die folgenden sechs Monate waren anstrengend aber gut. Der Fahrer fühlte sich von Tag zu Tag selbstsicherer und stärker.

Eines Morgens, da wusste er, dass der Tag gekommen war. Diesmal, als Big Jeff den Bus bestieg und sagte, „Big Jeff muss nicht bezahlen“ erhob sich der Fahrer ganz determiniert, starrte Big Jeff an und schrie, „Und warum nicht?“

Mit einem überraschten Gesichtsausdruck zuckte der Fahrgast seine Schultern und antwortete: „Big Jeff hat eine Gratisbuskarte.“

Unwissenheit hat noch nie ein Problem gelöst.

Benjamin Disraeli

Bevor du Annahmen triffst, bevor du urteilst, bevor du anfängst zu arbeiten, um ein Problem zu beheben, sei sicher, dass du weißt was das Problem wirklich ist. Denn nicht jedes Problem braucht eine Lösung. Das Problem verstehen ist immer der erste Schritt, um eine gute Lösung zu finden.

Ich hoffe, diese Geschichte bringt dich zum Nachdenken.

Löse kein Problem, das noch nicht existiert.

Reinhold Bertsch

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner