Newsletter 94: Meine H.A.R.F. – Methode

Newsletter 94: Meine H.A.R.F. – Methode

Heute geht es um Gespräche, um Unterhaltung, um Konversation. Die Methode, die ich dir hier aufzeige, hat mir dabei geholfen, während Gesprächen unbeholfene, peinliche Momente des Schweigens abzustellen und auch zu vermeiden, dass mir die wichtigen Themen bei engagierten Gesprächen ausgehen.

In meiner Teenagerzeit, als ich mich ehrenamtlich im Rettungsdienst engagierte, fiel es mir schwer, mich im Rettungswagen mit den Patienten zu unterhalten. In der Ausbildung wurde ich für alle möglichen Notfälle geschult. Die Praxis zeigte mir aber, dass es nicht nur Notfälle gab. Über die Hälfte der Einsätze waren eher Krankentransporte (es gab bei uns keinen Unterschied zwischen Krankentransport- und Rettungswagen). Dabei handelte es sich um Transporte mit Knochenbrüchen, Blutungen, Schnittwunden, alles hervorgerufen durch kleinere Unfälle im Haushalt, beim Sport oder auf der Arbeit.

Ich habe damals in meiner Ausbildung keine Methode gelernt, wie ich die 20 bis 30 Minuten Fahrzeit bis zum Krankenhaus, für den Patienten so angenehm wie möglich gestalten könnte, indem ich mit ihm sprach, ihn unterhielt, um ihn von seiner Verletzung abzulenken.

Am Anfang versuchte ich bei älteren, erfahreneren Kollegen zu lernen. Sehr oft, wenn ich mich dabei in die Rolle des Patienten versetzte, hätte ich mir eine andere Unterhaltung, eine interaktive, gewünscht. Es gab zum Glück aber auch unter den Kollegen einige Perlen, die diesen „Small-Talk“ beherrschten. Da hörte ich interessiert hin und lernte viel.

Die Eselsbrücke für meine Methode

Mit der Zeit fiel mir auf, dass es vier Themengebiete gibt, die, richtig angewendet, immer zu guten Gesprächen führten. Ich baute mir eine Eselsbrücke, um mir diese Themen besser zu merken. Ich nannte sie H.A.R.F. – sc harf wie eine Chilischote, ohne die beiden ersten Buchstaben. Dieses Akronym steht für:

H obby oder Ehrenamt,

A rbeit oder Schule, Studium,

R eisen wie vergangene, geplante Reisen oder ausstehende Traumreisen,

F amilie also Kinder, Enkelkinder, Großeltern, Haustiere…

Über diese vier Thematiken neigen Leute sehr gern zu reden. Es sind dies Gesprächsthemen, die ihnen am Herzen liegen, die ihnen wichtig sind. Diese vier Oberbegriffe führen nicht direkt zu ausschweifenden Unterhaltungen. Sie sind aber sehr gute Türöffner.

Ich habe diese Methode über all die Jahre sowohl privat, im Ehrenamt, auf Reisen, beruflich bei großen Ansammlungen von Leuten zu meiner vollsten Zufriedenheit anwenden können.

Also behalte die H.A.R.F.- Methode im Gedächtnis für die Momente, wo du nicht mehr weißt was du sagen oder fragen sollst. Ich kann dir vergewissern, es funktioniert.

Über manche Gedankenlücke bilden Zitate die Eselsbrücke

Ludwig Fulda

Wie gehst du mit diesem Problem um? Hast du auch eine Eselsbrücke? Es würde mich interessieren.

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner