Wie bewahre ich eine positive Einstellung?

Wie bewahre ich eine positive Einstellung?

Ich habe mich dazu entschlossen eine positivere Einstellung anzunehmen, als ich vor Jahren das Zitat von Jim Rohn las:

Du bist der Durchschnitt der 5 Personen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.

Jim Rohn

Ich habe mir daraufhin mein Umfeld aus einem anderen Blickwinkel angeschaut. Dabei musste ich erschreckend feststellen, dass ein Großteil der mich umgebenden Leute eine negative bis sehr negative Einstellung besaß. Meine Konsequenz daraus war, dass ich mit der Zeit mein Umfeld änderte.

Über die Jahre beobachtete ich weitere Konsequenzen bei diesen pessimistisch eingestellten Leuten. Sie litten fast alle unter Stress und waren nicht besonders erfolgreich in allen Lebensbereichen (Familie, Job, Ehrenamt, …).

Erfolg oder Versagen ist viel eher die Folge unserer geistigen Einstellung als das Ergebnis unserer geistigen Fähigkeiten.

Walter Scott

Ich beschäftigte mich mit meinen Beobachtungen und fand mit der Zeit heraus, dass eine positive Einstellung drei Vorteile mit sich bringt:

  • Anstatt dich ständig über Dinge oder Leute zu beklagen, bewahre eine positive Einstellung. Sie hilft dir besser, mit ihnen klar zukommen ohne, dass du dadurch belastet wirst.
  • Wenn du dich mit Leuten umgibst, die eine optimistische Einstellung haben, beginnst du selbst damit, mehr auf deren positive Seiten zu achten und nicht auf die negativen. Du stellst schnell bei dir fest, wie dieser neue Umgang, diese neue Einstellung, sich positiv auf dich, auf deine Familie, Freunde, Job, Ehrenamt auswirkt.
  • Anstatt egozentrisch zu sein und dich als Opfer zu fühlen wirst du lernen, dass dein Denken deine Gefühle gestaltet. Wenn du lernst deinen Geist und deine Gefühle zu kontrollieren, wirst du beginnen zu verstehen, dass das, was du fühlst, nicht zählt. Es ist die Art und Weise, wie du auf das reagierst, was du fühlst, was ausschlaggebend ist.

Tipps für eine positive Einstellung

Ich versuche noch immer meine Einstellung ständig zu verbessern. Ich beherrsche sie auch noch nicht ganz, aber ich tue mein Bestes zum Nachbessern. Mir helfen dabei folgende Richtlinien, warum ich eine positive Einstellung behalten will oder wenigstens meine Gewohnheiten von negativem Denken zu verringern:

  • Eigene dir gute Gewohnheiten an und sei deren Sklave! Plane im Voraus, steh früh morgens auf und verfolge deine Pläne mit Disziplin. Bemühe dich, produktiv zu sein und jeden Tag dein Bestes zu geben.
  • Sei Herr deiner Gefühle. Denke nach, bevor du reagierst, wenn du den Drang dazu verspürst. Leite deinen Geist oder er wird dich leiten.
  • Pass dich Veränderungen an. Du kannst nicht alle Umstände kontrollieren. Du kannst aber die Art und Weise kontrollieren, wie du darauf reagierst. Beschwere dich weniger, antworte mehr.
  • Behalte deinen Kurs und deine Natürlichkeit bei. Lerne beseitigen, bringe Opfer und setze Prioritäten.
  • Denke weniger an das, was du haben oder dir aneignen könntest. Die Erfüllung erfolgt je nach der Art und Weise, was du dazu beiträgst. 

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei, deine Einstellung hin zum Positiven zu finden und zu bewahren.

Die Einstellung zu einer Sache ist entscheidend, nicht die Sache selbst.

Katharina Eisenlöffel

Herzliche Grüße,

Charles

https://charlesbrueck.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner